Neuigkeiten

Wappen der Gemeinde Bedburg-Hau
Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau

Wappen der Gemeinde Bedburg-Hau
Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau

Die Sturmböen am heutigen Mittag führten zu Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau. Innerhalb einer Stunde mussten die Kräfte der Feuerwehr zu drei Einsätzen innerhalb der Gemeinde Bedburg-Hau ausrücken. In Louisendorf drohte ein Baum auf ein Wohnhaus zu stürzen.

Um 14:33 Uhr wurde die Löschgruppe Hau zu einem umgestürzten Baum auf der Triftstraße alarmiert. Wenig später um 15:01 Uhr rückte die Löschgruppe Hasselt zu einem weiteren umgestürzten Baum auf die Hasselt’sche Spick aus. Durch die Einsatzkräfte wurden hier die Gefahrenstellen gesichert und beseitigt.

Erstellt am 05.05.2015 um 18:07 aktualisiert am 05.05.2015 um 18:09

Stellt man sich die Frage, was Feuerwehr eigentlich ist oder bedeutet, gibt es zwei Sichtweisen. Aus der Sichtweise der Bürger, die sich auf die Feuerwehr, also auf uns, verlassen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit. Sie wollen Rettung und Hilfe aus der Not. Ja, das können wir bieten. Und darauf sind wir stolz. Aber was bedeutet Feuerwehr für uns, die Angehörigen der Feuerwehr? Sicherlich ein Hobby, eine Berufung. Aber letztendlich mehr. Feuerwehr ist Zusammenhalt und Kameradschaft. Wir können uns gegenseitig vertrauen und auf uns verlassen. Feuerwehr ist aber für uns auch Familie. So durchleben wir durch das Jahr schöne aber auch manchmal traurige Momente. Wie in einer echten Familie halt.

Erstellt am 02.05.2015 um 12:21 aktualisiert am 03.05.2015 um 20:53

Wie bei den Großen - So übte gestern die Jugendfeuerwehr im freien Gelände. Auf dem derzeit nicht genutzten Golfplatz in Moyland war ein Holzstapel in Brand geraten. Damit es gleich schwierig wurde, gab es weit und breit keinen Hydranten. Deshalb wurde ein offenes Gewässer als Löschwasserteich genutzt. Bis zur Einsatzstelle mussten die Nachwuchswehrleute noch eine Wasserversorgung über eine längere Wegstrecke aufbauen. Zahlreiche B-Leitungen wurden ausgerollt und angeschlossen.

Erstellt am 21.04.2015 um 11:53 aktualisiert am 21.04.2015 um 12:00

Zu einem Übungseinsatz Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person rückte gestern abend die Löschgruppe Till-Moyland mit beiden Fahrzeugen zur Alten Moyländer Allee aus. Dort war ein Pkw beim Befahren der schmalen Straße von dieser abgekommen, hatte eine Strauchreihe durchbrochen und war rechts neben der Fahrbahn in der unbefestigten Bankette unmittelbar neben einem Baum zum Stehen gekommen. Der Fahrer war nicht ansprechbar und im Fahrzeug eingeklemmt.

Erstellt am 15.04.2015 um 09:16 aktualisiert am 15.04.2015 um 09:43

23 Kameradinnen und Kameraden der Wehren Kalkar und Bedburg- Hau haben die theoretische und praktische Prüfung am 11. April zum Truppmann erfolgreich bestanden.

Der zweite Teil, das dritte und vierte Modul der Truppmannausbildung, fand ab dem 02. März dreimal wöchentlich in der Feuerwache Kalkar statt und umfasste etwa 80 Stunden. Abgenommen haben die Prüfungen der Stadtbrandinspektor Georg Bouwmann und der Lehrgangsleiter Roland Matenaer.

Theorie und Praxis- hier entsteht in vielen Bereichen des täglichen Lebens eine Diskrepanz- denn die Theorie ist meist nicht 1:1 in die Praxis umsetzbar.

Bei der Feuerwehr ist jeder Einsatz anders, jede Situation erfordert eine individuelle Einschätzung und ein oft schnelles Handeln. Es reicht nicht aus nur die Theorie zu beherrschen. In dem dritten und vierten Modul der Truppmannausbildung wurde somit von insgesamt 13 Lehrgangstagen an drei Samstagen und einem Mittwoch fleißig geübt.

Erstellt am 14.04.2015 um 17:13 aktualisiert am 14.04.2015 um 17:16

Die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern sowie allen rund um die Feuerwehr engagierten Menschen, ihren Familien und Freunden ein geruhsames, einsatzfreies Osterfest!

In der Gemeinde Bedburg-Hau werden noch bis Ostermontag 224 Osterfeuer brennen. Wir appellieren: Gehen Sie auf Nummer sicher und seien Sie achtsam mit Ihrem Osterfeuer. Achten Sie vorallem auf Kinder. Das sichert Ihnen und Ihren Lieben schöne Ostertage und uns freie Zeit mit unseren Familien.

Erstellt am 03.04.2015 um 20:49 aktualisiert am 03.04.2015 um 20:53

Bedingt durch das derzeitige Sturmtief Niklas musste die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau zu zahlreichen Einsätzen seit 07:54 Uhr ausrücken. Bis 16:30 Uhr wurde die Feuerwehr zu acht Einsätzen in die Ortsteile Hasselt, Hau, Qualburg, Louisendorf, Huisberden und Schneppenbaum alarmiert. Gefahrenstellen durch umgestürzte Bäume und Äste mussten beseitigt werden. In Hau drohte ein Baum auf ein Haus zu stürzen.

Erstellt am 31.03.2015 um 13:00 aktualisiert am 31.03.2015 um 18:35

In knapp einer Woche ist es wieder so weit. Osterfeuer werden wieder brennen. Für viele ein fester Bestandteil des Osterfestes. Alleine in Bedburg‐Hau werden Jahr für Jahr knapp 200 Osterfeuer offiziell dem Ordnungsamt angemeldet. Eine enorme Dichte für die kleine Gemeinde. 63 Einwohner pro Feuer. Eigentlich ein schöner Brauch. Wenn da nicht die Kehrseite der Medaille wäre. Die Freiwillige Feuerwehr Bedburg‐Hau verzeichnet in den letzten Jahren an den Ostertagen einen Anstieg der Einsätze. Alleine im Vorjahr musste die Feuerwehr innerhalb weniger Stunden zu drei Einsätzen ausrücken. Auslöser: Immer wieder Osterfeuer.

Zu den Einsätzen kommt es durch Leichtsinnigkeit oder auch Vorsatz. Im letzten Jahr drohte unter anderem ein Osterfeuer außer Kontrolle zu geraten und auf Baumreihen überzugreifen. Ein stundenlanger Einsatz für die Löschgruppen Hau und Qualburg war die Folge. Davor das Jahr, brannte das Osterfeuer in Schneppenbaum bereits vor dem Osterfest ab. Brandstiftung, also Vorsatz, konnte nicht ausgeschlossen werden. Etwa 10 Einsätze in den letzten drei Jahren an den Ostertagen.

Erstellt am 28.03.2015 um 11:29 aktualisiert am 28.03.2015 um 11:33

Der Countdown läuft… am kommenden Sonntag wird von 2 Uhr die Zeit auf 3 Uhr vorgestellt. Die Sommerzeit beginnt. Da Sie bestimmt im Verlauf des Sonntags durch die ganze Wohnung laufen und alle Uhren suchen, könnten Sie dabei doch gleich auch Ihre Rauchmelder auf korrekte Funktion prüfen. Drücken sie dazu ca. 5 Sekunden auf den am Rauchmelder angebrachten Knopf und prüfen Sie ob ein Alarmton ertönt. Falls der Rauchmelder keine Reaktion zeigt, sollten Sie die Batterie überprüfen und gegebenenfalls durch eine neue austauschen.

Wer dies im Zusammenhang mit der Zeitumstellung im Frühjahr und im Herbst macht, hat schon viel für die eigene Sicherheit getan. Denn: Rauchmelder können Leben retten - wenn sie funktionieren.

Erstellt am 23.03.2015 um 18:09 aktualisiert am 23.03.2015 um 18:11

Am 02. März begannen das dritte und vierte Modul, der zweite Teil der Truppmannausbildung für 22 Kameradinnen und Kameraden der Wehren Kalkar und Bedburg- Hau.

Bereits 2013 haben einige die ersten beiden Module der Feuerwehrgrundausbildung erfolgreich abgeschlossen. Ziel des ersten Teils der Truppmannausbildung ist die Befähigung zur Übernahme von grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz unter Anleitung. Da sowohl Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg- Hau als auch der Freiwilligen Feuerwehr Kalkar teilnahmen fand der erste Teil mit etwa 70 Lehrgangs- Stunden in den Gerätehäusern von Bedburg- Hau statt. Der zweite Teil findet nun dreimal wöchentlich in der Feuerwache Kalkar statt und umfasst etwa 80 Stunden.

In der Zwischenzeit haben einige Kameraden bereits erfolgreich den Sprechfunkerlehrgang und die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger abgeschlossen.

Erstellt am 17.03.2015 um 19:54 aktualisiert am 17.03.2015 um 19:57

Der erste Rauchmeldertag dieses Jahres findet am Freitag, den 13. Februar statt. Unter dem Motto „Eigentum verpflichtet“ appelliert er an Haus- und Wohnungseigentümer, Rauchmelder auch in ihrer selbst genutzten Immobilie zu installieren. Derzeit gilt in 13 Bundesländern Rauchmelderpflicht. Berlin, Brandenburg und Sachsen haben die Einführung einer Rauchmelderpflicht angekündigt.

„Die Rauchmelderpflicht besteht nicht nur für vermietete Objekte, sondern auch für selbst genutztes Wohneigentum. Viele Eigentümer wissen dies nicht“, erklärt Christian Rudolph, Vorstand beim Forum Brandprävention e.V. Laut Erhebungen des Statistischen Bundesamtes stirbt in Deutschland durchschnittlich jeden Tag ein Mensch an den Folgen eines Brandes. 95 Prozent davon ersticken an giftigen Rauchgasen. „Rauchmelder hätten ihr Leben retten können“, ergänzt Rudolph und empfiehlt auch Eigentümern in Bundesländern ohne Einbaupflicht, Rauchmelder zu installieren.

Erstellt am 13.02.2015 um 11:59 aktualisiert am 28.07.2016 um 11:37
first_page chevron_left 17 18 19 20 21 chevron_right last_page