Neuigkeiten

Wappen der Gemeinde Bedburg-Hau
Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau

Wappen der Gemeinde Bedburg-Hau
Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau

Ein Küchenbrand in Schneppenbaum am 28. September, ein Verkehrsunfall in Till-Moyland am 23. September oder ein Stoppelfeld in Flammen in Louisendorf am 13. Juli: Wer wissen will, was die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau alles zu leisten hat, kann sich im Internet über das aktuelle Einsatzgeschehen informieren. Dort hat die Wehr unter der Adresse www.feuerwehr-bedburg-hau.de zum Ende des Jubiläumsjahres ihre neue Homepage eingerichtet.

Auf der neuen Seite ist eine Menge über Mitglieder, Fahrzeuge und Einsätze der Feuerwehr zu erfahren, aber auch Informationen zum richtigen Verhalten bei einem Brand sind dort zu finden. „Auch wird jetzt unsere Jugendfeuerwehr vorgestellt. Und viele andere Funktionen werden in den nächsten Wochen noch folgen. Es gibt also viel zu entdecken“, sagt der Leiter der Feuerwehr Stefan Veldmeijer. „Auf diese Art und Weise möchten wir uns der Öffentlichkeit mehr öffnen, Transparenz zeigen und auch jedem Mitglied schnell einen Überblick über aktuelle Aktivitäten verschaffen.“

Erstellt am 10.10.2014 um 14:12 aktualisiert am 10.10.2014 um 14:37

Gleich dreimal innerhalb von vier Stunden musste am Samstag die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau zu Einsätzen ausrücken. Zweimal war Fahrlässigkeit der Auslöser. Zum Glück wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr mahnt dringend zum vorsichtigen Umgang mit Gefahrensituationen.

Um 12:31 Uhr wurden die Löschgruppen Hau, Qualburg, Schneppenbaum und Louisendorf zu einem Einsatz auf dem Brückenweg in Hau alarmiert. Hier hatte eine automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Beim Eintreffen wurde kein Feuer festgestellt werden. Ein technischer Defekt könnte der Auslöser für den Fehlalarm gewesen sein.

Erstellt am 05.10.2014 um 10:24 aktualisiert am 06.10.2014 um 09:10

Bedburg-Hau/ Twello (NL) – 1984 fing alles an. Zufällig trafen sich Feuerwehrmänner aus Bedburg-Hau mit Brandweermannen aus Twello. Die Euregio hatte nach Zevenaar eingeladen. Ein Treffen deutscher und niederländischer Feuerwehren mit einer Leistungsschau damaliger Feuerwehrtechnik. Dabei war das Verhältnis beider Länder 10 Jahre vorher auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Das WM Finale am 7. Juli 1974 konnte die deutsche Mannschaft für sich entscheiden. Dabei waren die Niederländer zunächst in Führung gegangen, dominierten und verloren trotzdem.

Zurück zur Feuerwehr: Damals wie heute gibt Unterschiede bei den Feuerwehren vor und hinter der Grenze. Bei Personal, Ausstattung, Beschaffungen und Einsatztechniken. Das machte neugierig aufeinander. Und aus einem belanglosen Gespräch entwickelte sich eine Freundschaft, die dieses Jahr seit 30 Jahren besteht und gepflegt wird. Auch wenn die damaligen Initiatoren schon lange nicht mehr im Dienst sind, wurde die Freundschaft zwischen der Löschgruppe Hasselt der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau und des Brandweer Corps Twello weiter gepflegt. Es sind Freundschaften und familiäre Kontakte entstanden. Dabei steht der feuerwehrtechnische Austausch immer wieder im Vordergrund. Gemeinsame Übungen fördern den Austausch und die Weiterbildung beider Feuerwehren.

Erstellt am 27.09.2014 um 13:36 aktualisiert am 27.09.2014 um 17:23

Diana van Rossum (23) überlebte vor wenigen Wochen schwer verletzt einen Unfall auf der Uedemer Straße. Jetzt bedankte sie sich bei ihren Rettern. Ein emotionaler Moment für alle Beteiligten. Für das Unfallopfer und die Retter.

An den Unfall selbst fehlt ihr jede Erinnerung. Sie weiß nichts mehr von dem Aufprall, von den Schmerzen, von der Rettung und dem Transport ins Krankenhaus. Sie weiß nur noch, dass um sie herum sehr viele helfende Hände waren. Sie wollte aber ihre Retter wiedersehen und sich persönlich bedanken. Diana van Rossum, die Anfang August schwerverletzt einen Unfall überlebt hat, bedankte sich am Samstagabend beim Gemeindefeuerwehrfest in Bedburg-Hau bei ihren Rettern.

An Krücken und gestützt von ihrer Mutter geht sie langsam an das Rednerpult. Der Beckenbruch wurde operativ versorgt. Sichtbar sind die externen Fixatoren, die den Bruch stabilisieren und die Heilung unterstützen sollen. Ihre Stimme zittert: “Mein Name ist Diana van Rossum. Einige von euch kennen mich von der Hauptschule St. Markus. Die anderen kennen mich von meinem Unfall”. Sie kämpft mit ihrer Fassung und den Tränen: “Ich bin heute hier hin gekommen, um mich zu bedanken, dass ihr mein Leben gerettet habt”. Im Festzelt wird es plötzlich ganz still. Ein Moment mit dem die Feuerwehrmänner nicht gerechnet haben. Die sonst taffen Retter, die Gefahren trotzen um Menschen oder Hab und Gut zu retten, sind tief beeindruckt. Gerhard Witzke, 49 Jahre, und seit 30 Jahren in der Feuerwehr hält den Atem an. Er war selber bei der Rettung dabei. Ganz vorne gab er die Kommandos zum Einsatz der Rettungsschere. “Ich hatte Tränen in den Augen, so was habe ich noch nie erlebt”, sagt er leise. Über 30 Minuten brauchten er und seine Kameraden um die junge Frau aus dem Fahrzeugwrack zu befreien.

Erstellt am 16.09.2014 um 16:23 aktualisiert am 14.07.2016 um 12:51

Einen besseren Anlass konnte es für das diesjährige Gemeindefeuerwehrfest in Bedburg-Hau nicht geben. Das Jubiläumsjahr, dass mit zahlreichen Veranstaltungen an die 80jährige Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau erinnerte, fand in einem Festakt ein gebührendes Ende. Zahlreiche Ehrengäste aus Feuerwehr, Politik und öffentlichen Leben hatten den Weg ins Festzelt nach Hasselt gefunden. Nicht zuletzt nutzten auch viele Bedburg-Hauer die Chance ihrer Feuerwehr zu gratulieren oder Dank auszusprechen.

Erstellt am 14.09.2014 um 06:57 aktualisiert am 19.09.2014 um 07:08

Einsatzkräfte der Feuerwehr müssen im Ernstfall schnell und sicher an ihren Einsatzort. Genau dafür übten heute Mitglieder der Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau das sichere Fahren. „Blaulicht ersetzt keine Bodenhaftung“, fasst Gemeindebrandinspektor Stefan Veldmeijer den Sinn des Fahrsicherheitstrainings zusammen. Bereits im letzten Jahr hatte es so ein Training gegeben. “Die Fahrer der Feuerwehr sollen im Notfall ihre Kameraden sicher an den Einsatzort bringen, aber selbst erfahrene LKW-Fahrer müssen sich auf die Spezial-Fahrzeuge einstellen. Vom hohen Schwerpunkt bis zu den schweren Feuerwehr-Stiefeln gibt es viel beim Fahren zu bedenken”, so der Fahrsicherheitstrainer Jürgen van Os, der das Training leitet. Dazu kommt der häufig sehr unterschiedliche Fuhrpark der Feuerwehr: Oft liegen Jahrzehnte zwischen den Feuerwerkfahrzeugen, die Fahrer müssen verschiedene Modelle beherrschen.

Erstellt am 23.08.2014 um 11:00 aktualisiert am 12.09.2014 um 16:59

Es ist der 14. August 1934. Ein Dienstag. Am Abend treffen sich in der Gaststätte Eberhardt in Moyland (heute: Zur alten Post) eine große Anzahl für den Feuerwehrdienst taugliche Männer. Sie waren der Einladung des Amtsbürgermeisters Willi König gefolgt. Die Geburtsstunde der heutigen Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau. Im Jahr zuvor war das Preußische Feuerschutzgesetz verabschiedet worden, dass am 1. Januar 1934 in Kraft getreten war. Dadurch wurde die Stellung der Feuerwehr im öffentlichen Leben neu geregelt wurde. Freiwillige Feuerwehren bezeichnete man im Gesetz als „Polizeiexekutive besonderer Art“ und unterstellte sie den Ortspolizeiverwaltern. Auch sollte jetzt jeder Ortspolizeibezirk eine leistungsfähige Feuerwehr unterhalten.

Erstellt am 16.08.2014 um 09:47 aktualisiert am 05.09.2014 um 14:44

Die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau hatte alles aufgeboten: Feuerwehren aus Kleve und Kalkar mit Spezialeinheiten, Rettungsdienst der Malteser, Technisches Hilfswerk (THW) und Jugendfeuerwehr. Verbunden mit vielen Aktionen, Informationen und die Möglichkeit für die Besucher mitzumachen, auszuprobieren und ihre Feuerwehrmänner hautnah zu erleben. Diese Kombination und das Rahmenprogramm unterstützt durch den Tambourcorps Till-Moyland führten zum Erfolg. Hunderte große und kleine Feuerwehrbegeisterte fanden am 01. Mai den Weg nach Till-Moyland. Für die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau war dies der Auftakt zu zahlreichen Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr.

Erstellt am 21.07.2014 um 13:35 aktualisiert am 05.09.2014 um 14:52
first_page chevron_left 15 16 17 18 19