Neuigkeiten

Wappen der Gemeinde Bedburg-Hau
Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau

Wappen der Gemeinde Bedburg-Hau
Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau

Einsatzkräfte der Feuerwehr müssen im Ernstfall schnell und sicher an ihren Einsatzort. Genau dafür übten heute Mitglieder der Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau das sichere Fahren. „Blaulicht ersetzt keine Bodenhaftung“, fasst Gemeindebrandinspektor Stefan Veldmeijer den Sinn des Fahrsicherheitstrainings zusammen. Bereits im letzten Jahr hatte es so ein Training gegeben. “Die Fahrer der Feuerwehr sollen im Notfall ihre Kameraden sicher an den Einsatzort bringen, aber selbst erfahrene LKW-Fahrer müssen sich auf die Spezial-Fahrzeuge einstellen. Vom hohen Schwerpunkt bis zu den schweren Feuerwehr-Stiefeln gibt es viel beim Fahren zu bedenken”, so der Fahrsicherheitstrainer Jürgen van Os, der das Training leitet. Dazu kommt der häufig sehr unterschiedliche Fuhrpark der Feuerwehr: Oft liegen Jahrzehnte zwischen den Feuerwerkfahrzeugen, die Fahrer müssen verschiedene Modelle beherrschen.

Erstellt am 23.08.2014 um 11:00 aktualisiert am 12.09.2014 um 16:59

Es ist der 14. August 1934. Ein Dienstag. Am Abend treffen sich in der Gaststätte Eberhardt in Moyland (heute: Zur alten Post) eine große Anzahl für den Feuerwehrdienst taugliche Männer. Sie waren der Einladung des Amtsbürgermeisters Willi König gefolgt. Die Geburtsstunde der heutigen Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau. Im Jahr zuvor war das Preußische Feuerschutzgesetz verabschiedet worden, dass am 1. Januar 1934 in Kraft getreten war. Dadurch wurde die Stellung der Feuerwehr im öffentlichen Leben neu geregelt wurde. Freiwillige Feuerwehren bezeichnete man im Gesetz als „Polizeiexekutive besonderer Art“ und unterstellte sie den Ortspolizeiverwaltern. Auch sollte jetzt jeder Ortspolizeibezirk eine leistungsfähige Feuerwehr unterhalten.

Erstellt am 16.08.2014 um 09:47 aktualisiert am 05.09.2014 um 14:44

Die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau hatte alles aufgeboten: Feuerwehren aus Kleve und Kalkar mit Spezialeinheiten, Rettungsdienst der Malteser, Technisches Hilfswerk (THW) und Jugendfeuerwehr. Verbunden mit vielen Aktionen, Informationen und die Möglichkeit für die Besucher mitzumachen, auszuprobieren und ihre Feuerwehrmänner hautnah zu erleben. Diese Kombination und das Rahmenprogramm unterstützt durch den Tambourcorps Till-Moyland führten zum Erfolg. Hunderte große und kleine Feuerwehrbegeisterte fanden am 01. Mai den Weg nach Till-Moyland. Für die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau war dies der Auftakt zu zahlreichen Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr.

Erstellt am 21.07.2014 um 13:35 aktualisiert am 05.09.2014 um 14:52
first_page chevron_left 15 16 17 18 19