Ein Jahr der Extreme: Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau stellt Jahresbilanz 2018 vor

Wappen der Gemeinde Bedburg-Hau
Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau

Wappen der Gemeinde Bedburg-Hau
Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau

Ein Jahr der Extreme: Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau stellt Jahresbilanz 2018 vor am 29.03.2019

Die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau präsentierte heute (01.04.2019) den Jahresbericht und ihre Einsatzzahlen für das Jahr 2018. Im Vergleich zu den Vorjahren gab es einen drastischen Anstieg. Besondere Wetterlagen haben im letzten Jahr die Feuerwehr stark gefordert. Auf Sturmtief Friederike folgte ein langer Dürresommer mit teils heiklen Feldbränden.

Aus dem Bericht der Gemeindebrandinspektoren Stefan Veldmeijer und Klaus Elsmann geht eindeutig hervor: “Die Freiwillige Feuerwehr rückt nicht nur immer öfter aus. Ihre Aufgaben verändern sich auch”. Die Einsätze teilten sich auf in 101 Alarmierungen (2017: 28) für technische Hilfeleistungen, 63 (2017: 87) Brandeinsätze und ausgelöste Brandmeldeanlagen. Vier Mal (2017: 0) mussten Tiere aus Notsituationen befreit werden. Zu Verkehrsunfällen und Rettung von Personen rückten die Einsatzkräfte 10 Mal (2017: 10) aus. Auch rückt die Feuerwehr bei Einsätzen zur Unterstützung des Rettungsdienstes aus. Hier erfolgen Alarmierungen zur Türöffnung, Tragehilfe und des Patiententransports mit der Drehleiter. Das allein in 13 Fällen im Jahr 2018 (2017: 11)

In den Bereichen Brandschutz-, Hilfeleistungs- und Rettungseinsätze gab es 2018 insgesamt ein Plus von 59 Prozent auf 191 Einsätze (2017: 139). Damit wächst die Bedeutung der Wehr für die Gemeinde deutlich. Das ist alleine an der Zahl der Einsätze abzulesen. Rückten die Einheiten in Bedburg-Hau 2014 noch 95 Mal aus, waren es zwei Jahre später schon 134 Alarmierungen.

Brände, Verkehrsunfälle, Unwettereinsätze, Ölspuren oder Tiere in Not, 2018 hatte mal wieder alles zu bieten. Vor allem die Trockenperiode im Sommer bleibt den Einsatzkräften in Erinnerung. Fast täglich und an manchen Tagen mehrmals mussten Feuer auf Freiflächen und in der Landwirtschaft gelöst werden. Auch einige landwirtschaftliche Arbeitsmaschinen brannten.

Bereits seit Jahren stabil ist die Personalausstattung in den Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau. Aktuell gibt es 177 aktive Einsatzkräfte. Darunter mittlerweile 11 Frauen. 20 Kinder und Jugendliche sind in der Jugendfeuerwehr aktiv. Mit den Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung gibt es 243 Männer und Frauen die sich in und für die Feuerwehr in Bedburg-Hau engagieren.

Die positiven Highlights 2018 sind die Beschaffung eines Einsatzleitfahrzeuges, die Durchführung zahlreicher Brandschutzerziehungen in Schulen und Kindergärten sowie der Abschluss eines Feuerwehrgrundlehrgangs.

Erstellt am 29.03.2019 um 18:03, aktualisiert am 01.04.2019 um 09:29