Willkommen

Wappen der Gemeinde Bedburg-Hau
Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau

Wappen der Gemeinde Bedburg-Hau
Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau

Die letzten Einsätze

Die letzten Neuigkeiten

“Ich möchte ich Ihnen, liebe Gäste ganz klar sagen, dass wir als Ehrenamtliche dafür nicht bezahlt werden - nicht, weil unsere Arbeit keinen Wert hat, sondern weil sie unbezahlbar ist.”, mit den Worten eröffnete Gemeindebrandinspektor Stefan Veldmeijer das diesjährige Feuerwehrfest in Bedburg-Hau. Es gehört zu den Merkwürdigkeiten der Gegenwart, dass man erwartet, im Notfall schnell gerettet, perfekt erstversorgt und zuverlässig gepflegt zu werden. Doch an die, die für Rettung zuständig sind oder wenn es brennt, denkt man, wenn überhaupt, bloß mal kurz, wenn man ihre Hilfe braucht. Neben etwa 150 Wehrmännern und -frauen fanden auch zahlreiche Ehrengäste aus Feuerwehr, Kommunal- und Landespolitik und Verwaltung den Weg ins Festzelt nach Louisendorf.

Die Einheit Till-Moyland der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau führte am vergangenen Sonntag ihren jährlichen Ausflug durch. Zunächst ging es in einer gemütlichen Ausfahrt mit dem Planwagen von Friedrich Lauff durch die niederrheinische Landschaft bis zum Restaurant “Jan an de Fähr” nach Weeze, wo ein leckeres Mittagessen eingenommen wurde. Im Anschluss ging es weiter zum Airport Niederrhein, wo man sich sehr eingehend über die dortige Airport-Feuerwehr informieren ließ und ausreichend Gelegenheit hatte, die Technik der Flughafenfeuerwehr kennen zu lernen sowie etwas über die vielen Besonderheiten der Flugzeugbrandbekämpfung zu erfahren.

Alles rund um das Thema „Warnungen“ erfahren Sie auch beim landesweiten Warntag. Er wird jährlich stattfinden. Im September ist Premiere: Am Donnerstag, 6. September 2018, findet zum ersten Mal der landesweite Warntag statt. Dabei werden in ganz Nordrhein-Westfalen sämtliche Warnmittel erprobt. Um 10 Uhr werden zeitgleich in allen Kommunen die örtlichen Warnkonzepte getestet. Dazu zählen beispielsweise Sirenen. Mit der Warn-App „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) wird landesweit eine Probewarnmeldung versendet. Außerdem wird es Lautsprecherdurchsagen aus Warnfahrzeugen geben.

Um sich über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der Polizeifliegerstaffel bei Einsätzen der Feuerwehr zu informieren, machte sich die Einheit Qualburg der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau mit 17 aktiven Kameraden und einer Kameradin auf den Weg zum Flughafen Düsseldorf. Dort besuchten sie dann nicht nur die Fliegerstaffel der Polizei, sondern auch die Flughafenfeuerwehr. Sie ist die größte Werkfeuerwehr im Land NRW.