Willkommen

Wappen der Gemeinde Bedburg-Hau
Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau

Wappen der Gemeinde Bedburg-Hau
Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau

Die letzten Einsätze

Die letzten Neuigkeiten

Hochvoltanlagen und Batterien verlangen im Notfall spezielle Kenntnisse. Auch die Zahl von Elektro- und Hybridautos steigt im Kreis Kleve stetig. Das “E” auf dem Kennzeichen zeigt an, dass sich hier alternative Antriebe verbergen. Allein im Kreis Kleve waren Anfang 2020 laut Kraftfahrtbundesamt 1550 Hybridfahrzeuge und 336 Elektrofahrzeuge zugelassen. Das bedeutet auch für die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau neue Herausforderungen. Denn bei einem Unfall oder Brand müssen die Feuerwehrfrauen und -männer genau wissen, was zu tun ist, ohne selbst in Gefahr zu geraten.

Pressesprecher Michael Hendricks ist seit nunmehr 25 Jahren für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau zuständig. Damit ist einer der dienstältesten Feuerwehrsprecher der Region und auch der dienstälteste Funktionsträger in der Feuerwehr Bedburg-Hau. Drei unterschiedliche Wehrführungen vertrauten seiner Arbeit. In den letzten Jahren ist der breite und schnell wachsende Aufgabenbereich der digitalen Medien und Social Media dazugekommen.

Am vergangenen Freitag (18.09.2020) zeichneten Bürgermeister Peter Driessen und der Leiter der Feuerwehr Bedburg-Hau Stefan Veldmeijer neun Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr aus. Drei der Jubilare sind seit 40 Jahren Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und haben mit ihrem Ehrenamt die Gesellschaft tatkräftig unterstützt. “Ich glaube, dass die Leistung eines Freiwilligen Feuerwehrmannes mit Geld nicht zu bezahlen ist”, so Veldmeijer in seiner kurzen Ansprache.

Das für den Herbst am Rande der 200-Jahr-Feier der Ortschaft Louisendorf geplante Gemeindefeuerwehrfest der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau ist abgesagt. Stefan Veldmeijer als Leiter der Feuerwehr ist die Entscheidung nicht leicht gefallen: „Aufgrund der Quarantänegefahr durch den Corona-Virus und die damit verbundene Gefahr für die Freiwillige Feuerwehr nicht einsatzbereit zu sein, haben wir uns nach reichlicher Überlegung dazu entschieden, das Gemeindefeuerwehrfest nicht stattfinden zu lassen.“